Familie TrappFamily History
Willkommen auf der Webseite der Villa Trapp in der Stadt Salzburg

Die Geschichte der Familie Trapp

  • Wenn uns die Geschichte der weltberühmten Familie Trapp etwas lehrt, dann ist es die Erkenntnis, trotz schwerer Schicksalsschläge aus dem Zusammenhalt und dem Glauben Kraft zu schöpfen und niemals aufzugeben.

    Die Geschichte der Familie von Trapp begann im Jahr 1911, als sich der Korvettenkapitän der königlich-kaiserlichen Kriegsmarine von Österreich-Ungarn, Georg Freiherr von Trapp, mit Agathe Whitehead verehelichte. Trapp war hochdekorierter Kommandant der U-Boot-Staffel, seine Frau die Tochter des Torpedo-Erfinders und Produzenten John Whitehead. Weil ihr Wohnsitz, die Hafenstadt Pula, im Ersten Weltkrieg zur Kampfzone wurde, zog Agathe mit ihren beiden Kindern Agathe und Rupert in das Sommerhaus der Familie, dem Erlhof in Zell am See, wo Maria, Werner, Hedwig und Johanna zur Welt kamen. Nach der Geburt von Martina starb plötzlich Agathe von Trapp mit 31 Jahren. Der Abschied von seinem geliebten Beruf - mit dem Verlust der Küstenprovinzen hatte Österreich keine Marine mehr – hatte Baron von Trapp schwer getroffen, und nun verlor der Vater von sieben Kindern auch noch seine Frau. Zwei Jahre nach dem Kauf der Villa Trapp in Aigen kam Maria Kutschera  als Hauslehrerin zur Familie –und blieb für immer. Maria, eine aus Wien stammende Vollwaise,  war ausgebildete Lehrerin und kurz zuvor als Novizin ins Kloster Nonnberg eingetreten. Zuvor hatte Georg von Trapp geplant, Prinzessin Yvonne, eine entfernte Cousine seiner verstorbene Frau, zu ehelichen. Doch es kam anders.

  • 1927 tauschten Georg und Maria in der Stiftskirche ihres Klosters die Ringe.  Zwei weitere Kinder, Eleonore und Rosemarie, kamen hinzu. Plötzlich traf die Familie der nächste Schicksalsschlag: Ihre Bank ging in Konkurs und das gesamte Vermögen war verloren!

    Doch in dieser Situation öffnete „Gott ein Fenster“:  Die Opernsängerin Lotte Lehmann  entdeckte das Talent der Familie im Chorgesang  und schlug sie für den Sängerwettbewerb der Salzburger Festspiele vor. Bald sicherten die Auftritte den Familienunterhalt. Prälat Franz Wasner, ein junger Priester, schuf – anfangs gegen den Willen des Barons - als musikalischer Leiter den „Salzburger Kammerchor Trapp“ und bereiste mit ihm ganz Europa, sowie im Dezember 1938 New York. Als überzeugte Österreicher und Gegner von Adolf Hitler verließen die Trapps Salzburg und kehrte 1939 von einer USA-Tournee nicht mehr zurück.

    Es folgten bis 1956 19 große Konzertreisen durch die Staaten. 1942 kaufte die Familie eine Farm in Vermont, die zu einem Tourismusbetrieb ausgebaut wurde. 1947 starb der Baron. In Zusammenarbeit mit dem in Salzburg stationierten Generalmajor der US-Armee, Harry Collins, gründeten die Trapps die Hilfsorganisation „Trapp Family Austrian Relief Inc.“ und unterstützten viele notleidende Familien in Österreich.